Logbuch STEYR 12M18

Juni 2016

 

Zum guten Schluß dieses Logbuches hier noch der Bericht über uns und den STEYR im Allradler Magazi 02/2016:

Bericht über uns im Allradler 2-2016
Allradler-Magazin-2-2016-Upgrade.pdf
PDF-Dokument [1.8 MB]

Verschiffung und viele Abschiede

11. Mai 2015

 

Um 5 Uhr sind wir auf den Beinen, um 6 Uhr auf der Autobahn und um 12:30 Uhr stehen wir am Schuppen 48 im Hamburger Hafen.

Nummer ziehen - keine 5 Minuten später sind wir schon am Schalter der Reederei. Fahrzeugschein und Perso zeigen und nachdem unsere Daten abgeglichen sind, bekommen wir den Anlieferungsbeleg in die Hand.

Die Dame am Schalter wieder mal sehr nett und freundlich, wie schon 2012 als wir genau hier unseren Landy abgeholt hatten.

Die weiteren Papiere (z.B. Bestätigung der Unterboden Desinfektion) werden wir - mit der Rechnung - die Tage über Seabridge erhalten.

 

Was für Gefühle: wie gestern kommt es uns vor als wir hier vor über 3,5 Jahren traurig den Landrover in Empfang nahmen und nicht wussten was die Zukunft bringen wird. Nun sind diese vielen Monate schon wieder Vergangenheit und wir schauen dem STEYR hinterher und hoffen ihn bald heil wieder zusehen.

Es ist auch die Zeit der vielen Abschiede.....

 

Neben der Familie und guten alten Freunden sind neue liebe Menschen dazu gekommen. Wir sind sehr dankbar für diese Begegnungen und natürlich auch ein wenig traurig. Ans Herz gewachsen sind mir (Martina) meine ECOLAB Kollegen/innen und uns beiden unsere STEYR-Freunde.

 

Ein letztes kleines Treffen gab es an der Sieg:

Restliche Ausbauten

April 2016

 

Jetzt fängt die Zeit an zu rennen.....

Eigentlich meint man jedesmal, jetzt aber fertig zu sein und dann fällt uns doch noch irgendetwas ein.

 

Unser Durchgang war bisher vom Fahrerhaus nur mit einer GFK Platte "verschlossen". Das klapperte während der Fahrt und hielt natürlich nicht.

Mit Resten des Kunstleders und vom Schaumstoff bezogen wir die Platte und fixieren sie nun mit Vorreibern.

Dann wurden wir gebeten nochmal aktuelle Fotos der Wohnkabine zu zeigen. Bitte schön:

Neben Optimierungen (separater Lautsprecher für das Funkgerät z.B. oder Nachbiegen des Bleches für die Rückfahrkamera u.ä. "Kleinmist") beginnen jetzt die Verschönerungsarbeiten und die Versuche alles mögliche und Unmögliche auch unterzubringen.

Wichtig! Da hängen wir (Hermann-BVB / Martina-F95) dran ;-)

März 2016

 

Schön, wenn man so tolle Freunde hat.

Ralf hilft Hermann schon an so vielen Samstagen bei der Installation der Rückfahrkamera, der Musikanlage, der Staukästen inkl. Verlegung der Rückleuchten - das ist wirklich bemerkenswert.

 

Bei Wind und Wetter haben die beiden viel geschafft.

Ein zu Recht stolzes Team. Danke Ralf!
Ab jetzt mit eigenem Logo....
Hinten nun mit Länder Erkennung - so was hilft immer mal auf Tour

Die alte Dachkonsole haben wir mit Schaumreiniger gesäubert, dann mit Haftvermittler vorbehandelt und schließlich mit Colorspray (alles von Foliatec / Serie "Interior") eingesprüht. Sieht aus wie neu, nicht wahr?

 

Vorne sitzen 2 Focal Lautsprecher und hinten nun auch. Die Boxen dafür hat Hermann gebastelt und mit Ralf´s Hilfe auch mit dem Kunstleder bezogen, mit dem wir schon so einiges im Fahrerhaus gemacht haben.

 

Der Subwoofer muss noch eine Halterung hinterm Sitz bekommen.

Der Sound ist wirklich großartig. Damit können wir dann hoffentlich auch den südamerikanischen Musikanlagen Paroli bieten ;-)

 

Auch im Cockpit haben wir noch 2 Lumicoin Lampen angebracht.

Neben Funkgerät, Monitor der Rückfahrkamera (auch während der Fahrt geradeaus zuschaltbar bei Bedarf!!) und Radio sitzt dort in der Konsole noch ein Victron 24/12 Volt Wandler.

 

Der Verstärker hat seinen Platz hinter dem Fahrersitz gefunden.

Das Brett für den Durchgang ist auch schon soweit fertig. Wir müssen aber noch die Vorreiber bestellen um es auch während der Fahrt so zu fixieren, dass es nicht herausfällt.

Unsere Staukisten hat die Fa. Edelstahlhaus nach unseren Maßen gefertigt. Die Halterungen und die Blenden hat dann wieder Peters in Düsseldorf gemacht. Da gleichzeitig die Rücklichter versetzt werden mussten konnten die Jungs die Kisten nur an 2 Samstagen nacheinander anbringen.

Das Nummernschild hinten hat nun seinen festen Platz und eine Beleuchtung bekommen.

Für Insider: Schon den Kärcher entdeckt? Der kommt mit :-)
Das Kisten-System in der Garage ist nun auch fertig.

Januar 2016

 

Nachdem die Wohnkabine fertig war konzentrierten wir uns auf das Fahrerhaus, die Garage und auf das Äußere des STEYR.

Hier mussten noch ein paar Dinge erledigt werden:

eine vernünftige Musikanlage sollte ihren Platz finden, genauso ein Funkgerät und eine Rückfahrkamera. Eigene Aufkleber sollen unseren LKW zieren und in der Garage ein stabiles Boxen-Konzept umgesetzt werden.

Außerdem werden wir noch 2 Staukästen am Heck verbauen.

Während ich (Martina) also hier an der homepage bastel, ist Hermann schon wieder den ganzen Tag am Auto und schraubt.

 

Kabel ziehen für die Rückfahrkamera
Rückfahrkamera und zusätzliches Außenlicht am Heck

Weitere Bilder (Aufkleber, Musikanlage, Staukästen) folgen demnächst.

Der Innenausbau

Oktober 2015

 

Geschafft!!!

 

Zum 36. Willy Treffen am 04.09.2015 war es so weit: wir konnten mit unserer voll einsatzbereiten Kabine vorfahren. Zum ersten mal Duschen und die Toilette benutzen. Aufregend ;-)

 

Inzwischen haben wir die erste Testfahrt gemacht (Südschweden - Video dazu auf der Startseite) und sind super zufrieden. Das Gefühl, wenn auch wirklich alles funktioniert, was man sich so gedacht hat, ist schon sehr schön.

 

Die Stromversorgung, die Heizung, warmes Wasser, überhaupt das große Bad oder die Sitzecke, bei der zum Schluss – als auch die Polster endlich da sind – alles tatsächlich passt. Wir haben uns in Schweden doch einige male selber auf die Schultern geklopft....

 

Alle technischen Geräte machen das was sie sollen und wir haben nur 2 Veränderungen vorgenommen: die Pushlocks an den doch recht massiven Schubladen haben wir gegen stärkere Southco Kompressionsverschlüsse getauscht und die Wasserpumpe hat ihre Position gewechselt und sitzt nun unter dem Boiler direkt auf dem Boden (wegen Vibrationen und etwas leiser ist sie so auch).

Auch die Abwasserplanung ist aufgegangen. Auf jeder Seite haben wir einen Tank für Küche bzw. für das Bad. Der Fäkalientank reicht eine gute Woche und wie bei den anderen Tanks hat Bernd von amalric plastic auch hier hervorragende Arbeit abgeliefert.

Für das Bad haben wir monatelang nach einer Schranklösung gesucht und keine gefunden. Also haben wir hier nochmal mit Orangework gesprochen und uns einen Schrank „maßschneidern“ lassen. Das Einbauen war dann schon Routine für uns.

 

Etwas dumm haben wir uns bei der Duschschiene angestellt, denn auf die Idee beim Raumausstatter „um die Ecke“ zu fragen, kamen wir erst als wir schon das Baumarktsystem gekauft hatten.

Das taugt allerdings nicht viel und so legten wir nochmal die gleiche Summe auf den Tisch, dafür bekamen wir aber eine auf Maß gebogene, durchgehende Aluschiene.

Auch diese haben wir mit Tikal verklebt.

Beim Tisch haben wir uns die Ideen bei einem Freund geklaut.

(Danke Tobi !)

Alle anderen Lösungen waren uns nicht stabil genug. Er hat zwar seine Witze gemacht, weil wir mal wieder mehr Kleber, mehr Schrauben und dickeren Stahl verwendet haben aber so sind wir eben ;-)

 

Den Podestboden haben wir mit Teppich ausgelegt und auf die Ecke eine Aluschiene als Stoßschutz geklebt. Stahlteile: Peters in Düsseldorf Eller.

Der Tisch selbst ist aus dem Rest der Küchenarbeitsplatte.

 

Die Polstermaterialien bekamen wir – inklusive freundlichster Beratung – von Leder Schreyeck in Düsseldorf.

Kompressorkühlschrank (mit kleinem Tiefkühlfach) und separaten Gefrierschrank (der dann nur bei Bedarf laufen wird) haben wir von Frumento.

 

Beim Steyr selbst standen noch 2 Dinge an: die Spannstifte wollten wir noch tauschen und uns unsere WOMO Zulassung beim TÜV abholen.

Auch unsere Stifte zeigten schon erste feine Risse, also gut dass sie nun raus sind.

Beim TÜV lief alles ohne Probleme bis zu dem Moment als wir aus der Halle fahren wollten....denn wegen der tiefstehenden Sonne hatte der Prüfer das Rolltor etwas runter gelassen.

Das Geräusch war nicht schön aber Hermann hat rechtzeitig gestoppt und es ist nichts kaputt gegangen. Sowohl unsere Solarzellen als auch das Tor haben es schadlos überstanden.

Zu unserer Testfahrt nach Schweden werde ich noch separat etwas schreiben.

Juni 2015

 

Seit April sind wir wieder einige Schritte weiter gekommen.

Aber ein Haus bauen ist fast einfacher ;-)

Oft kann man an einem bestimmten Punkt nicht weitermachen, da erst 2 bis 3 andere Dinge noch vorher festgelegt werden müssen. Der Möbel-Einbau ist z.B. noch nicht ganz abgeschlossen, da im Bereich der Sitzecke neben der Elektrik auch die Heizung und Wasser Platz finden muss.

 

Extrem viel Zeit frisst die Suche nach den richtigen Komponenten, egal ob das nun Wasserverteiler, Schlauchverbinder, Tanks oder ein Bad-Waschtisch sind.

Manche Dinge haben wir wirklich mehrfach gedanklich vorher durchgeplant – Plan verworfen – neue Variante durchgespielt – wieder verworfen.

Jede letztendlich final gefällte Entscheidung erleichtert und gibt dann wieder Raum um das nächste Problem anzugehen.

 

Unglaublich, welches Geld man für den ganzen Leitungskram ausgibt und wie viel Meter an Stromkabeln, Heizungsrohren und Schläuchen man so zu legen hat.

 

Wir haben jetzt einen Gastank. Vom Fachmann direkt verbaut und mit Gasprüfung. Damit können wir monatelang Kochen und Backen :-)

Mit der Elektrik sind wir zum größten Teil fertig. Anfang Juni sind wir daher nochmals zu TransWatt in Soest gefahren. Über diese Firma haben wir die Hauptkomponenten gekauft (Batterien, Solarpanel, Regler etc). Wir wurden sehr kompetent und freundlich beraten und nahmen gerne das Angebot an, vor Ort einen großen "Abschluss-Check" zu machen.

Sehr gewissenhaft und ausführlich wurde geprüft, kleinere Fehler behoben und die Regler richtig programmiert.

Nun haben wir das gute Gefühl, dass wirklich alles richtig funktioniert.

 

Der Möbeleinbau geht schrittweise voran. Es gibt Teile, wie die Sitzecke, die von uns mehrfach ein- und ausgebaut werden, da hier diverse Leitungen, ein Tank, die Elektrik und die Heizung ihren Platz finden. Erst wenn alles fertig installiert ist werden wir die Möbel fest einbauen.

Unsere Tanks lassen wir von AMALRIC fertigen. Die Frischwassertanks finden ihren Platz innerhalb der Kabine, einmal in der Sitzecke und dann in der Garage. Die Abwassertanks legen wir unter die Kabine.

Anfang Juni haben wir wieder die ALLRAD Messe in Bad Kissingen besucht. Es war heiß, voll und wieder sehr nett. Freunde treffen, Fachsimpeln am Lagerfeuer, Führungen durch unsere Kabine geben und sich auf der Messe die Füße wund laufen.

April 2015

Das 1. Quartal haben wir nun schon hinter uns und wir stecken knietief in den Ausbauarbeiten der Kabine.

In einem Anfall von naivem Größenwahn hatten wir geplant fast alles selber zu machen, sind inzwischen aber zutiefst dankbar, fachlich kompetente Hilfe bei diversen Dingen zu bekommen.

 

Die Möbel z.B. haben wir geplant aber den Bau dann einem Fachmann überlassen: Orangework.

Es war für beide Seiten spannend, denn auch Stephan Schmidt hatte bisher solch eine Auftragsarbeit noch nicht ausgeführt. Da wir Stephan bereits kannten und viel von seiner Arbeit halten, waren wir sehr froh mit ihm dieses Arrangement gefunden zu haben.

Das hätten wir alleine nie hinbekommen!

 

Nun sind wir mit dem Einbau der Möbel beschäftigt. Die Hochschränke, den Schlafzimmerschrank und den Schrank im Eingangsbereich konnten wir bereits verkleben.

Bevor es bei den Möbel weitergehen kann, müssen nun erst ein paar „Kleinigkeiten“ erledigt werden: Heizungssystem verlegen, Wasserleitungen legen und die Elektrik verbauen.

Hier haben wir mal wieder unfassbares Glück, denn dabei hilft uns ein Freund aus dem Steyr Forum. Es ist gerade Ostern und Hermann assistiert nun schon seit 4 Tagen von Morgens bis Abends als „Zauberlehrling“. Und so wird es auch die nächsten Tage weitergehen.

Die Leer-Kabine

Dezember 2014

 

Pünktlich wurde unsere GFK Kabine von ORMOCAR fertiggestellt.

Neben der Leer-Kabine (inklusive Zwischenrahmen, einem abschließbaren Durchstieg, dem Badraum, Heckklappen und Eingangstüre) hat uns das tolle Team von Peter Kuhn auch einen großen 2. Tank (500 L / von Hoppe), eine maßgefertigte Einschubtreppe und einen Ersatzreifenhalter gebaut bzw. montiert. Die Fenster (mit Verdunklungsrollo und Fliegengitter) sind von Outbound.

 

Ist er nicht ein Prachtstück ;-)

Vor der "Auswilderung" wartet noch eine Menge Arbeit aber wir haben ihn direkt mal einigen seiner Artgenossen vorgeführt. Zur artgerechten Haltung gehört ja auch das Treffen mit anderen Dickhäutern und Familienangehörigen.

 

...We are family...

Nikolaustreffen STEYR Forum

In der Kabine ist es noch etwas kahl aber das Bett ließ sich mit Matten, Decken und Schlafsäcken bereits einweihen.

Nachdem wir also direkt 2 Nächte in unserer neuen Kabine geschlafen haben darf der STEYR jetzt erst mal in die Scheune.

Unser STEYR ist fertig!!

August 2014 - Endlich ist es so weit :-)

Es geht los - Die Aufbereitung des STEYR ist im Endspurt

Juli 2014 - Düsseldorf

 

Nun warten wir nur noch auf die Sitze.

Die Vorfreude ist groß.

Juli 2014 - Odenwald

 

Nach langer Planungsphase steht unser STEYR kurz vor der Fertigstellung.

Das Fahrgestell ist komplett überarbeitet und bis ins kleinste Detail liebevoll und fachkundig aufbereitet bzw. erneuert worden.

 

Als Letztes wird nun das Fahrerhaus gemacht. Dazu haben wir selber die alte Rückbankkiste aufbereitet und konnten nun die Sitze aussuchen.

 

Wir haben uns für den Sitz Scheelmann Traveller F entschieden. Der kann nämlich u.a. auf der originalen Isri Schwingkonsole montiert werden!